Unsere Geschichte

Full House in der alten Unterkunft.

Gründung in Wildberg

Der OV Calw entstand ursprünglich in Wildberg, einer ebenfalls im Nagoldtal gelegenen Stadt, die besonders für ihren jährlichen Schäferlauf bekannt ist. Hier wurde am 10. März 1964 der THW-Stützpunkt Wildberg gegründet, aus dem am 16. Oktober 1965 der Ortsverband Wildberg hervorging. Untergebracht war er im Fruchtkasten des ehemaligen Klosters, den die Helfer in Eigenregie ausbauten.

Neue Heimat Calw

Mit dem Umzug in Hermann Hesses Geburtsstadt im Jahr 1977 wurde der OV Wildberg zum OV Calw. Die neue Unterkunft war das ehemalige Bekleidungswerk Metzler und Frey am alten Calwer Bahnhof. Hier erreichte der Ortsverband sein Maximum an Helfern, Fahrzeugen und Ausrüstung.

Verkleinerung und Neukonzept

Das Ende des Kalten Krieges brachte eine deutliche Verkleinerung mit sich: 1996 wurden die Bergungs- und Instandsetzungszüge im Rahmen des THW-Neukonzepts aufgelöst. Der Ortsverband Calw wurde umstrukturiert und besteht seither aus einem Technischen Zug mit zwei Bergungsgruppen und einer Fachgruppe Beleuchtung.

Miete statt eigener Unterkunft

Im September 2005 verlegte der Ortsverband von der mittlerweile maroden Unterkunft am alten Bahnhof in eine Halle der Ritter Fernmeldetechnik unweit des Bahnhofs Bad Teinach/Neubulach. Dies brachte leider eine gewisse geografische Distanz zum Namensgeber - der Stadt Calw - mit sich.

Von der Freigestellten- zur Freiwilligenorganisation

Gravierende Folgen hatte die Aussetzung der Allgemeinen Wehrpflicht im Jahr 2011, mit der auch sämtliche Wehrersatzdienste in Form einer mehrjährigen ehrenamtlichen Verpflichtung bei THW, Feuerwehr o.ä. Geschichte waren. Auf den personellen Aderlass folgte eine Phase der Konsolidierung, der Modernisierung von Ausrüstung und Fuhrpark sowie der Gewinnung neuer ehrenamtlicher Einsatzkräfte.

Modernisierung und Bewährung im Einsatz

Parallel dazu stieg die Anzahl der Übungen und Einsätze stark an. Im Jahr 2013 waren Calwer Helfer unter anderem beim Elbhochwasser rund um Magdeburg im Einsatz. Der Höhepunkt der Asylkrise in den Jahren 2015/2016 brachte für den OV Calw mehrere Einsatztage mit sich. Auch zur Unterstützung von Polizeikontrollen im Landkreis Calw sowie des Polizeigroßeinsatzes in der Silvesternacht in Stuttgart wurde der OV Calw mehrfach angefordert. 

Konzeption Zivile Verteidigung und THW-Rahmenkonzept

Als Reaktion auf die 2016 vom Bundesinnenminister vorgestellte Konzeption Zivile Verteidigung hat auch das THW ein neues Rahmenkonzept erarbeitet. Daraus folgten nicht nur strukturelle Anpassungen und Umbenennungen auf Leitungs-, Landes- und Regionalebene, sondern auch der Wegfall zweier bisheriger Gruppen im Technischen Zug der Ortsverbände: der 2. Bergungsgruppe und der Fachgruppe Beleuchtung. An ihre Stelle, mit einem ähnlichen, aber breiteren Fähigkeitsspektrum, trat die neue Fachgruppe Notversorgung/Notinstandsetzung.

Da in Calw beide Teileinheiten disloziert waren, verlor der Ortsverband unterm Strich eine Gruppe. Durch die Zusammenlegung ging die neue Fachgruppe jedoch gestärkt aus dieser Veränderung hervor.