07.12.2019, von Werner Klein-Wiele/JR

Neubau angestrebt

Der designierte THW-Präsident Gerd Friedsam hat sich auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel von der unzureichenden Unterbringung des THW-Ortsverbands Calw überzeugt. Im Januar soll die Erkundung für einen Neubau beginnen.

Friedsam, der sein neues Amt zum 1. Januar 2020 antreten wird, ließ sich vom OV-Stab die prekäre Situation von Unterkunft und Fuhrpark schildern. Beeindruckt von Motivation und Kameradschaft der Calwer Ehrenamtlichen, stellte er ihnen einen Neubau in Aussicht. Es wäre der erste in der 55-jährigen Geschichte des THW-Ortsverbandes Calw. Dafür wird Anfang nächsten Jahres ein sogenanntes Erkundungsverfahren in die Wege geleitet, um geeignete Standorte im Kreis Calw auszuloten. Erst danach kann in die Planung eingestiegen werden.

War das THW in der Nähe des Bahnhofs Bad Teinach bislang in angemieteten Räumen untergebracht, soll künftig die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Eigentümerin die angedachte neue Liegenschaft an die Zivilschutzorganisation vermieten. Um die zwei Millionen Euro wird die Bundesanstalt voraussichtlich in den Neubau investieren.

Blaulichtinitiative gab den Anstoß

Die positive Nachricht sorgte natürlich für Zuversicht bei der Helferschaft, die sich auch über das Engagement der Jungen Union fürs THW freute. Im Zuge ihrer Blaulicht-Initiative für die Calwer Hilfsorganisationen nahmen JU-Vorsitzende Luisa Koch und Christian Gäckle an dem Termin teil. Die Blaulicht-Aktion der Jungen Union lobte Fuchtel als nachahmenswert. „Es ist wichtig, dass sich junge Leute für den Katastrophenschutz stark machen“, so der CDU-Politiker. Der THW-Ortsverein Calw zählt derzeit 54 Aktive, darunter auch acht Nachwuchskräfte in der Jugendgruppe. Tendenz steigend. 

„Nach langen Bemühungen stehe ich heute mit Freude vor dem Ehrenamt“, sagte Fuchtel eingangs, als er den prominenten Gast aus Bonn begrüßte. Gerd Friedsam wird als THW-Präsident die Nachfolge von Albrecht Broemme antreten. „Was mich antreibt, sind die Menschen, die sich beim THW uneigennützig engagieren, so wie hier im Kreis Calw“, betonte Friedsam, der mit Thorsten Tavernier auch gleich den zuständigen Referatsleiter für Liegenschaften mitgebracht hatte. 

THW im ländlichen Raum stärken

Für Fuchtel schloss sich beim Ortsverband Calw, dem er einst selbst als Helfer angehörte, gewissermaßen der Kreis: Denn vor nicht allzu langer Zeit konnte das THW in Horb sein neues Domizil auf dem früheren Kasernengelände beziehen. „In Freudenstadt konnte ich ebenfalls dazu beitragen, dass es eine neue Unterkunft geben wird. Die Investition in Höhe von rund zwei Millionen Euro steht kurz vor der Ausschreibung“, berichtete Fuchtel. Wenn die jetzige Ankündigung für einen Neubau im Landkreis Calw umgesetzt sei, „werden alle drei Ortsverbände in meinem Wahlkreis eine hochmoderne Unterkunft haben. Das ist das Ergebnis, für das ich mich über mehrere Jahre engagiert habe“, so Fuchtel. Damit seien „die drei Standorte komplett gesichert und der Katastrophenschutz durch das THW wird im ländlichen Raum auf die Zukunft ausgerichtet.“

Bedarf steht außer Frage

Auch Wilfried Rühle, Dezernent Umwelt, Bau und Technik beim Landratsamt Calw, sicherte dem THW die Unterstützung durch Landrat Helmut Riegger zu. Denn der Bedarf des Calwer Ortsverbandes steht laut Friedsam „überhaupt nicht in Frage“. Anschließend wurde der künftige THW-Präsident noch von Neubulachs Bürgermeisterin Petra Schupp im Rathaus empfangen, wo sich Friedsam auch ins goldene Buch der Stadt eintrug. Denn die derzeitige THW-Unterkunft befindet sich zum Teil auf Neubulacher Gemarkung.


Bildrechte: Werner Klein-Wiele. Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über das THW.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: