27.03.2020, von Johannes Roller

Corona-Einsatz dauert an

Der Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist bereits der längste Einsatz in der Geschichte des Calwer THW. Am Betrieb der beiden Diagnosezentren im Kreis beteiligt sich jetzt auch die Feuerwehr.

Seit 19. März betreiben DRK und THW ein Drive-in-Diagnosezentrum auf dem Calwer Wimberg, am 22. März folgte die Einrichtung eines zweiten auf dem Nagolder Eisberg. Seither sind dort jeden Abend jeweils fünf THW-Kräfte mit insgesamt drei Fahrzeugen plus Lichtmastanhänger im Einsatz.

Bis heute haben die Ehrenamtlichen, inklusive Stabspersonal im Ortsverband, dabei über 350 Dienststunden abgeleistet. Ihr Einsatz dauert weiter an und ist bereits jetzt der längste zusammenhängende in der fast sechzigjährigen Geschichte des THW-Ortsverbandes Calw.

Feuerwehr mit an Bord

Um die Belastung für unsere Ehrenamtlichen etwas zu reduzieren, verkleinern wir ab 28. März die Trupps vor Ort um jeweils einen Helfer. Dafür unterstützen seit heute drei Kameraden der Feuerwehr Calw und ab 29. März weitere drei Kameraden der Feuerwehr Nagold den technischen Betrieb der Diagnosezentren – weiterhin unter Leitung eines Unterführers unserer Fachgruppe N. Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Corona-Krise möchten wir uns bei DRK und Feuerwehr an dieser Stelle herzlich bedanken!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: